Die Kunst der Fahrzeugbewertung — Möglichkeiten zur Selbstbewertung

Teil 1

In Deutsch­land gibt es für Lai­en ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten, um den Wert des eige­nen Fahr­zeugs selbst ein­schät­zen zu kön­nen. Zunächst soll­ten Sie grund­le­gen­de Infor­ma­tio­nen sam­meln, dar­un­ter Modell, Bau­jahr, Kilo­me­ter­stand und Zustand Ihres Fahr­zeugs.

Kraftfahrzeug-Bewertungsmöglichkeiten

Die ers­te Anlauf­stel­le für die Kraft­fahr­zeug­be­wer­tung sind Ver­gleichs­an­ge­bo­te auf Online-Markt­plät­zen, wie mobile.de oder autoscout24.de um den aktu­el­len Markt­wert ähn­li­cher Fahr­zeu­ge, wie dem Ihren, zu ermit­teln. Die­se Platt­for­men bie­ten eine brei­te Palet­te von Kraft­fahr­zeu­gen und Prei­sen, die Ihnen ein Gefühl für den aktu­el­len Markt geben. Bit­te beach­ten Sie hier­bei, dass es sich bei den dort auf­ge­ru­fe­nen Prei­sen oft­mals um „Wunsch­prei­se“ der jewei­li­gen Anbie­ter han­delt.

Zudem kön­nen Online-Por­ta­le wie Schwa­cke oder DAT eben­falls hilf­reich sein. Die­se bie­ten ober­fläch­li­che, kos­ten­lo­se und über­wie­gend kos­ten­pflich­ti­ge Tools zur Bewer­tung von Kraft­fahr­zeu­gen an. Sie lie­fern eine Schät­zung basie­rend auf den von Ihnen ein­ge­ge­be­nen Daten. Beden­ken Sie aller­dings dabei, dass die­se Tools oft stan­dar­di­sier­te Wer­te lie­fern und indi­vi­du­el­le Merk­ma­le oder spe­zi­el­le Aus­stat­tun­gen nicht immer berück­sich­ti­gen. Daher soll­ten sie nur als Ori­en­tie­rung die­nen.

Fazit

Alles in Allem erfor­dert eine exak­te Ein­schät­zung des Fahr­zeug­wer­tes eini­ges an Know-how und Erfah­rung. Gra­de für einen uner­fah­re­nen Lai­en ist es extrem schwie­rig, ein Fahr­zeug auf etwa­ige Män­gel oder Repa­ra­tu­ren zu über­prü­fen.

Daher mei­ne Emp­feh­lung: Immer einen Exper­ten, wie zum Bei­spiel einen KFZ-Sach­ver­stän­di­gen zu Rate zie­hen. Damit erhal­ten Sie stets eine prä­zi­se und fai­re Bewer­tung Ihres Fahr­zeu­ges mit einer Ein­schät­zung über den vor­aus­sicht­lich zu erzie­len­den Preis.

Im nächs­ten Blog gehe ich genau­er auf mei­ne Arbeit ein und gebe Ihnen einen Ein­blick in mei­nen Beruf.

In die­sem Sin­ne wün­sche ich Ihnen eine all­seits gute und siche­re Fahrt durch den Dezem­ber!

Ihr Olaf Hel­le